Bankkredit Bearbeitungsgebühren

Die Bearbeitungsgebühren bei einem Bankkredit

Ein Kredit ist eine tolle Möglichkeit, um je nach Bearbeitungszeit kurzfristig zu einer größeren Summe Geld zu kommen. Die Gründe dafür sind ganz verschiedenen: Urlaub, Reparaturen, Nachzahlungen oder der Traum vom Eigenheim. Die Kreditnehmer müssen eine gute Bonität mitbringen, um einen Kredit zu bekommen, damit die Bank sicherstellen kann, dass sie ihr Geld zurückerhalten kann. Neben der Zahlungsfähigkeit, gibt es noch weitere Aspekte, die im Zusammenhang mit einem Kredit Beachtung finden müssen. Wie bei fast allen Verträgen, wird auch bei einem Bankkredit eine Bearbeitungsgebühr fällig. Jeder, der also einen Kredit bei einer Bank abschließt, muss zusätzlich zur Tilgungssumme und den Darlehenszinsen eine Bearbeitungsgebühr einrechnen. Diese kann unterscheidet sich von Bank zu Bank mitunter sehr stark. Die Banken sehen die Bearbeitungsgebühr für Prozesse, die innerhalb der Kreditvergaben erledigt werden müssen, vor. Dazu gehört vor allem die sogenannte Bonitätsprüfung. Aber auch solche Leistungen wie das Aufsetzen des Rahmenvertrages gelten als Leistungen, die mit der Bearbeitungsgebühr gerechtfertigt werden.

Bankkredit Bearbeitungsgebühren ja oder nein?

Im Mai 2014 wurde ein Gesetz verabschiedet, dass besagt, dass nicht in jedem Fall Kreditbearbeitungsgebühren erhoben werden dürfen. Deswegen mussten viele Kreditinstitute mehrere Millionen Euro an Bearbeitungsgebühren für die Kredite zurückzahlen. Als Hintergrund wird genannt, dass die Banken selbst ein Interesse hätten Kunden als Kreditnehmer zu gewinnen und daher die Zahlungsfähigkeit des potenziellen Kreditnehmers ohnehin prüfen müssten. So schön dieses Gesetzt klingt und obwohl viele Banken, beispielsweise die Sparkasse keine Gebühren mehr erheben, wird das noch nicht überall durchgesetzt: Das trifft allerdings noch nicht auf sogenannte individuelle Kredite mit einmaliger Laufzeit, wie sie bei der KfW teilweise vergeben werden zu. Auch ist noch nicht klar, ob die Kredite, die ab 2012 abgeschlossen wurden in die Rückzahlungspflicht integriert werden, da diese Fälle noch nicht verjährt sind. Außerdem gilt dieses Urteil nur für Privatkredite. Bei Darlehen für ein Eigenheim kann es sich anders verhalten.

Wie gehe ich vor, um meine Bankkredit Bearbeitungsgebühren zurückzuerhalten?

Wenn die neue Gesetzgebung auch auf Sie zutrifft, können Sie die Bearbeitungsgebühr zurückfordern. Der Aufwand lohnt sich in jedem Fall, da mitunter recht hohe Bearbeitungsgebühren gefordert wurden. Gehen Sie am besten in folgenden Schritten vor:

  • Prüfen Sie zunächst, ob bei Ihnen überhaupt eine Bearbeitungsgebühr erhoben wurde und wenn ja, in welcher Höhe.
  • Fertigen Sie ein Musterschreiben an. Vorlagen finden Sie zu Hauf im Internet, bei denen Sie nur noch Ihre persönlichen Daten eintragen müssen.
  • Senden Sie dies an das entsprechende Kreditinstitut. Nutzen Sie dafür am besten ein Einschreiben, damit Sie belegen können, dass Sie das Schreiben tatsächlich abgeschickt haben.

Fall Sie keine positive Rückmeldung auf Ihre Schreiben erhalten, können Sie sich an einen Ombudsmann in Ihrer Nähe wenden, der dann die Vermittlung für Sie unternimmt. Dieser Schritt lohnt sich vor allem dann, wenn sie mehrere hundert Euro Bearbeitungsgebühr zahlen mussten.

Bearbeitungsgebühren bei einem Bankkredit sinnvoll vergleichen

Die Bearbeitungsgebühren unterscheiden sich mitunter groß. Oftmals bieten Banken eine kostenfreie Bearbeitung des Kreditwunsches an. Um herauszufinden, welches Kreditinstitut, welche Konditionen hinsichtlich bestimmter Gebühren anbietet, ist der Vergleich auf dieser Seite hier ideal. Geben Sie einfach die entsprechenden Daten ein und verschaffen sich damit einen tollen Überblick über die Bearbeitungsgebühr bei verschiedenen Banken. Wer hier clever vorgeht, kann Geld sparen, das er später an anderer Stelle viel sinnvoller investieren kann. Dabei erhalten sie innerhalb kurzer Zeit einen Überblick über die wichtigsten Angebote. Das Beste daran ist, für Sie fallen in dem Fall keinerlei zusätzliche Kosten an.