Billige Kredite für den Hauskauf

Billiger Kredit für den Hauskauf – ein Vergleich lohnt sich

Die eigenen vier Wände, vielleicht im Grünen, Platz für Kind und Kegel und sein eigener Herr sein – davon träumen Viele. Der Immobilienmarkt boomt seit Jahren, und aktuell sind die Zinsen für Hauskredite auf einem historischen Tiefstand. Trotz dieser günstigen Bedingungen gilt nach wir vor: wer ein Haus kaufen oder bauen möchte, muss Eigenkapital vorweisen können. Die meisten haben nicht so viel Geld auf der hohen Kante, um ein Haus komplett ohne Banken kaufen zu können. Hier bieten die Geldinstitute unterschiedliche Darlehen und Ratenkredite an, deren Bedingungen sich teilweise erheblich unterscheiden. Es lohnt sich also, die Kredite für den Hauskauf zu vergleichen, um das beste Angebot für seine individuellen Bedürfnisse zu finden.

Billige Kredite für den Hauskauf – was sollte man beachten?

Hat man den Wunsch, ein Haus zu kaufen und sucht nach der passenden Finanzierung (Ratenkredit für Hauskauf), sollte man vorab einige Punkte klären, um etwaige Zahlungsschwierigkeiten und andere Probleme zu vermeiden.

Eine Aufstellung über die eigenen Finanzen und das vorhandene Eigenkapital ist notwendig und sinnvoll. So hat man einen Überblick über Soll und Haben und laufende Kosten, die unabhängig vom Kredit anfallen. Wer monatlich auch ohne Kredit relativ hohe Fixkosten hat und deshalb nur wenig Geld zur freien Verfügung, sollte überlegen, ob ein Kredit zusätzlich zu den laufenden Ausgaben zu stemmen ist und wie hoch die Raten sein dürfen, ohne in Schwierigkeiten zu geraten.

Weitere wichtige Fragen bei einer Kreditaufnahme sind:

  • wie hoch ist der Zinssatz, den die Bank verlangt?
  • Wie hoch ist die Tilgungsrate, Jahreszins und Sollzins?
  • Kann ich die Raten während der Laufzeit ändern?
  • Besteht die Möglichkeit, bei finanziellen Engpässen die monatlichen Raten auszusetzen?

Bei der momentanen Zins- und Immobiliensituation bieten Banken billige Kredite für den Hauskauf zu guten Bedingungen an. Dennoch unterscheiden sich die Angebote der einzelnen Institute, und es lohnt sich, nicht nur bei seiner Hausbank nach einem Kredit zu fragen. Wichtig ist nicht nur die Darlehenssumme, sondern auch die Tilgungsrate. Hier sollte man versuchen, eine möglichst rasche Tilgung zu erreichen.

Mit hoher Tilgungsrate rasch seinen Kredit abzahlen

Waren noch vor einigen Jahren Tilgungsraten von 1% üblich, sollte man heute eine Tilgung von 2,5% und mehr bei einem Kredit vereinbaren. Die Tilgungsrate ist ein wichtiger Faktor bei der Rückzahlung eines Hausdarlehens. Je höher sie liegt, desto schneller ist der Kredit abbezahlt, die Zinsen sind niedriger, genauso wie die Laufzeit.

Wer beispielsweise einen Kredit über 200.000 Euro mit einer Tilgungsrate von 3-4% und einer Laufzeit von 20 Jahren abschließt, muss jeden Monat 1.050 Euro zahlen und ist nach Ende der Laufzeit schuldenfrei und hat Zinsen in Höhe von 52.000 Euro bezahlt. Schließt man einen Kredit mit 20 Jahren Laufzeit ab und nur 1% Tilgung ab, betragen die Zinsen schon 80.000 Euro, die Restschuld 105.000 Euro.

Es lohnt sich also, eine höhere Tilgungsrate zu vereinbaren. Allerdings sollte man dabei immer die Finanzen im Blick haben und in der Lage sein, diese höhere Tilgung auch monatlich leisten zu können.

Hier schnell einen Überblick über billige Kredite für den Hauskauf bekommen

Wer nicht stundenlang in den verschiedenen Kreditangeboten der Banken suchen möchte, welche Offerte die günstigste für die individuellen Wünsche ist, findet hier auf unserer Website von u.a. einen Kreditrechner für einen Ratenkredit, bei dem man auch den Sollzins und Jahreszins berechnen kann und eine Auflistung über billige Kredite für den Hauskauf und kann die verschiedenen Darlehensmodelle der Institute schnell und einfach vergleichen. So findet man ohne lange Suche genau den Kredit, der am besten zu den eigenen Wünschen und Möglichkeiten passt. Nutzen Sie unseren Kreditrechner