Kredit trotz Insolvenz

Einen Kredit trotz Insolvenz bekommen ist schwer, aber möglich

In Zeiten einer wirtschaftlichen Flaute ist ein deutliches Ansteigen von Insolvenzen zu verzeichnen. Dabei treffen Insolvenzen nicht nur Unternehmer, sondern auch Privatpersonen, die dabei in den Privatkonkurs schlittern. Das Fazit daraus lautet für beide, keine Arbeit und kein Geld. Leider reicht dann bei Menschen ohne Job das Arbeitslosengeld nicht aus, um die laufenden Lebenserhaltungskosten zu decken, geschweige denn, neue Anschaffungen zu tätigen. Ähnlich spielt es sich auch bei insolventen Unternehmen ab, die einerseits ihre Mitarbeiter bzw. Lieferanten nicht bezahlen, und andererseits ebenfalls die Betriebskosten oder laufende Kredite nicht mehr bedienen können.

Kredit trotz Insolvenz – für Unternehmen und Private gelten unterschiedliche Regelungen

Wie eingangs erwähnt, gibt es zwei Arten der Insolvenz. Bei einer Unternehmensinsolvenz werden viele Firmen oft unerwartet von einer Finanzkrise getroffen. Der Grund dafür ist in vielen Fällen nicht beim Unternehmen, sondern bei den Kunden zu suchen, die durch ausbleibende Zahlungen ein Unternehmen arg in finanzielle Schwierigkeiten bringen können. Für insolvente Unternehmen gibt es nun zwei Möglichkeiten, um aus einer solchen Krise zu entfliehen. Zum einen kann man sich auf die Suche nach einem Kredit trotz Insolvenz machen, zum anderen kann der insolvente Betrieb mit Hilfe von eigens eingesetzten Insolvenzverwaltern und mit neuen Geldgebern oft weiter bestehen bleiben. Völlig anders stellt sich die Situation bei einer Privatinsolvenz dar, die jede zahlungsunfähige Person in Anspruch nehmen kann. Allerdings ist diese Art der Insolvenz an gewisse Bedingungen geknüpft. Nach der Verfahrenseröffnung unterliegt der Schuldner unter anderem der Auflage, in einem Zeitraum von sechs Jahren („Wohlverhaltensphase„) mit dem sogenannten pfändbaren Anteil seines Gehaltes seine Gläubiger zu bedienen. Danach kann ein Antrag auf die Befreiung der Restschulden gestellt und ein finanzieller Neustart begonnen werden. Da in einem Verbraucherinsolvenzverfahren auch eine Pfändungsgrenze festgelegt wird, sinken für die betroffenen Personen im gleichen Atemzug auch die Chancen für einen Kredit trotz Insolvenz.

Ist ein Kredit trotz Insolvenz für Privatpersonen möglich?

Natürlich ist die Verlockung riesig, auch mit unseriösen Krediten aus der Misere zu kommen. Leider spielen zahlreiche Kreditbetrüger und Kredithaie mit solchen Krediten mit der finanziellen Misere der Menschen. Zudem sind für Privatpersonen Kredite trotz Insolvenz bei seriösen Anbietern äußerst schwer, bis gar nicht zu bekommen. Trotzdem muss man die Flinte nicht gleich ins Korn werfen. Wenngleich ein Großteil des Einkommens an die Gläubiger fließt, kann sich bei einer genauen Haushaltsrechnung dennoch ein Handlungsspielraum für eine kleine Kreditrate auftun. Dafür gibt es genügend Banken und Vermittler im Internet, die insolventen Personen finanziell unter die Arme greifen. Aber allein schon wegen der übertrieben hohen Zinsen ist vielfach an der Seriosität so mancher Finanzdienstleister zu zweifeln. Eine Möglichkeit, um einen Kredit trotz Insolvenz von einem seriösen Kreditinstitut zu bekommen, ist z. B. eine Anfrage auf der Kreditplattform von https://www.smava.de/. Der Vorteil dieses Anbieters liegt darin, dass man einen Kredit mit geringen Raten zurückzahlen kann. Man muss sich aber im Klaren sein, dass eine Insolvenz automatisch einen Eintrag bei der Schufa mit sich zieht. Das bedeutet aber auch, dass man sich statt eines Kredites trotz Insolvenz um einen Kredit ohne Schufa umsehen kann. Auch wenn die Beträge bei Krediten ohne Schufa nicht so hoch sind (in der Praxis bis ca. 5.000 Euro), stehen die Chance bei schufafreien Krediten höher, sofern der Kreditgeber auf eine Nachfrage der Bonität verzichtet. Abgesehen davon, dass bei einem Privatinsolvenzverfahren (Verbraucherinsolvenzverfahren) vom Schuldner zu tragende Kosten anfallen, müssen auch folgende Kriterien erfüllt sein:

  • vollständige Zahlungsunfähigkeit des Schuldners
  • den Schulden darf kein adäquates Einkommen bzw. Vermögen gegenüberstehen
  • nur natürliche Personen dürfen eine Privatinsolvenz beantragen
  • vor der Verfahrenseröffnung muss zuerst eine Einigung mit den Gläubigern angestrebt werden

Logischerweise sollten während dieser Zeit möglichst keine neuen Schulden angehäuft werden, da diese das Verbraucherinsolvenzverfahren stark in Gefahr bringen können. Doch windige Kreditvermittler machen sich nichts daraus und drehen ihre unseriösen Kredit trotz Insolvenz Angebote auch insolventen Personen an. Wer während des Insolvenzverfahrens das Glück hat einen Kredit trotz Insolvenz – egal ob seriös oder unseriös – zu bekommen, muss sich auch bewusst sein, dass dieser neue Kredit nicht in das laufende Verfahren fällt. Sollte sich der neu aufgenommene Kredit erneut als Schuldenfalle erweisen, ist zu bedenken, dass man erst nach 10 Jahren wieder ein Privatinsolvenzverfahren beantragen kann.

Fazit zum Kredit trotz Insolvenz

Es spielt keine Rolle, bei wem man nach einem Kredit trotz Insolvenz nachfragt, Ehrlichkeit und ein offener Umgang mit dem Finanzproblem müssen an oberster Stelle stehen. Wichtig ist auch, dass die geplante Aufnahme eines Kredites mit dem zugewiesenen Insolvenzverwalter abgesprochen wird. Die auf den Kreditmarktplätzen im Internet zahlreich präsenten Kreditvermittler und deren Kredit trotz Insolvenz Offerte sind aber unbedingt genauestens auf ihre Vertrauenswürdigkeit zu überprüfen. Um ganz sicher zu sein und um mögliche Fallen erkennen zu können, sollte man das in Betracht kommende Angebot von einem Fachmann überprüfen lassen. Zusätzlich kann man sich auch auf der online Plattform www.kredite.sc. ein Bild über mögliche Kreditgeber machen bzw. kostenlose und unverbindliche Kreditangebote von seriösen Kreditvermittlern einholen und vergleichen. Da ein Kredit dieser Art mit einem hohen Risiko verbunden ist, sollte ein Kredit in der Insolvenz wirklich nur im äußersten Notfall in Erwägung gezogen werden.