Kredit trotz Schufa Eintrag

Kredit trotz Schufa Eintrag: Wie es trotzdem klappt

So manch einer kann ein Lied davon singen: Wer einen negativen Schufa Eintrag am Hals hat, wird schwerlich ein Darlehen bei einem deutschen Kreditinstitut bekommen. Und dabei ist es vollkommen unerheblich, ob er tatsächlich zahlungsfähig ist oder sich diesen Eintrag nur durch eine kleine Unachtsamkeit „verdient“ hat. Denn zu einem Negativeintrag kommt man manchmal schneller als gedacht. Manchmal reicht bereits ein allzu häufiger Wechsel des Girokontos, um sich bei der Schufa unbeliebt zu machen. Auch könnte eine bereits vor drei Jahren erfolgte zeitweilige Überziehung des genehmigten Disporahmens dafür sorgen, dass man dank der Schufa bei fast allen deutschen Kreditinstituten als kreditunwürdig eingestuft wird.

Warum hat die Schufa eine derartige Macht?

Die Schufa ist ein von den deutschen Kreditinstituten getragenes und mit ihnen kooperierendes Wirtschaftsauskunftsunternehmen. Der Schufa-Eintrag entscheidet letztlich, ob der Kreditsuchende von der Bank sein gewünschtes Darlehen erhält oder auch nicht. Darüber hinaus hat der Schufa-Wert auch einigen Einfluss auf die Höhe der Kreditzinsen. Es gibt die Schufa bereits seit 1927 und sie hütet inzwischen einen gigantischen Datenbestand von ca. 500 Millionen Einzelinformationen über die insgesamt 66 Millionen erwachsenen Bürgerinnen und Bürger dieses Landes. Neben rein personenbezogenen Daten handelt es sich vornehmlich um Angaben über die Zahlungsdisziplin und den Schuldenstand der einzelnen Personen. Jedes noch so kleine finanzielle Fehlverhalten wird in den Schufa-Daten gespeichert – seien es unpünktliche Ratenzahlungen, Vollstreckungsbescheide, ungenehmigte Überziehungen des Girokontos oder auch eine Privatinsolvenz. Der Eintrag benennt sowohl die Höhe der Schulden als auch die Namen der Gläubiger – oder zusammengefasst in einem Satz: Als negativer Schufa-Eintrag gilt jede Abweichung von abgeschlossenen Verträgen finanzieller Natur. Sämtliche Einträge bleiben für mindestens drei Jahre bestehen und einen zu Unrecht erfolgten Eintrag wieder löschen zu lassen gestaltet sich in vielen Fällen schwierig bis unmöglich.

Kredit trotz Schufa Eintrag: Der Schufa-Score

Die Schufa berechnet aus allen vorliegenden Einträgen einen sogenannten persönlichen Score-Wert, der zwischen 1 und 100 liegt und die prozentuale Wahrscheinlichkeit widerspiegeln soll, nach der diese Person einen eventuellen Kredit wahrscheinlich zurückzahlen wird. Beispielsweise sagt ein Score-Wert von 81, dass diese Person nach Ansicht der Schufa einen Kredit mit einer 81prozentigen Wahrscheinlichkeit vertragsgemäß bedienen wird. Wie dieser Score im Einzelnen berechnet wird, muss die Schufa übrigens nach jüngst ergangenem höchstrichterlichen Urteilen nicht offenlegen. Daher fühlen sich viele Kreditsuchenden verständlicher Weise völlig zu Unrecht von der Schufa an den Pranger gestellt. Laut dem Statistik-Portal statista hatte die Schufa im Jahr 2013 bei insgesamt 9,2 Prozent aller Personen zumindest ein Negativmerkmal gespeichert. In der Altersgruppe der 25- bis 44-jährigen Personen lag dieser Anteil sogar bei über 14 Prozent. Ein negativer Schufa-Wert ist also bei weitem keine Ausnahme mehr.

Die Finanzkrise als Chance

Dies alles hört sich natürlich nicht sehr gut an und klingt verdächtig nach Ohnmacht einer Einzelperson gegenüber einem mit undurchsichtigen Methoden operierenden übermächtigen Großkonzern. So war es auch bis vor ein paar Jahren, aber dann kam die Finanzkrise mit ihren daraus resultierenden Minizinsen. Die führte dazu, dass es den Banken heute deutlich schwerer fällt als früher, mit dem Geldverleih Geld zu verdienen. Daher drücken sie – anders als in Hochzinsphasen – selbst bei einem negativen Schufa-Score durchaus auch mal ein Auge zu. Statt einzig und alleine auf die Schufa und deren teils arg angejahrten Finanz-Lebensläufen berücksichtigen sie nun viele eher die aktuelle und künftig zu erwartende Bonität des Kunden. Heutzutage werden ja selbst ganz normale Alltagsartikel wie etwa Notebooks, Handyverträge oder Kreditkarten von absolut seriösen Unternehmen mit Schlagwörtern wie „Finanzierung trotz negativer Schufa“ beworben. Dieses von der Finanzkrise verursachte Verhalten führt sogar so weit, dass Kreditinstitute selbst bei schwerwiegenderen Negativ-Einträgen durchaus Darlehen gewähren.

Voraussetzung hierfür ist:

  • Der Nachweis eines regelmäßigen eigenen Einkommens
  • Das Nichtvorliegen einer eidesstattlichen Versicherung der Zahlungsunfähigkeit
  • Das Fehlen eines aktiven Titels in der Schufa (etwa ein Pfändungsbescheid)

Die Faustregel lautet daher für alle Kreditsuchenden: Solange ein nachweisbar regelmäßiges Einkommen vorhanden ist und dieses die monatlichen Ausgaben übersteigt, bestehen berechtigte Aussichten, von einem deutschen Kreditinstitut ein Darlehen zu bekommen. Sinnvoll ist dies vor allem für Personen, die eher versehentlich einen negativen Schufa-Eintrag bekommen haben. Denn es kommt ja schon einmal vor, dass man vergisst, eine Rechnung pünktlich zu bezahlen und dies sagt nicht unbedingt etwas über die eigentliche Zahlungsfähigkeit des Betroffenen aus. Dafür zahlt er dann zwar etwas höhere Zinsen, das kann sich aber dennoch lohnen – etwa wenn damit ein aus der Hochzinsphase stammendes Darlehen zinsgünstig abgelöst werden soll.

Rentnerkredite

Eine weitere Möglichkeit, einen Kredit trotz negativem Schufa Eintrag zu erhalten gibt es für Rentner in Form des sogenannten Rentnerkredits. Den vergibt die eigene Hausbank eher im Ausnahmefall, umso beliebter ist er dagegen bei Privatbanken. Als Sicherheit dienen hier die Rentenbezüge, denn die gibt es ja garantiert ein Leben lang. Damit sind sie für jede Bank eine erstklassige Sicherheit. Die wird von Kreditanbietern umso höher eingestuft, je jünger der Antragsteller ist – denn mit einem altersbedingten Ableben erlischt ja auch der Anspruch des Kreditgebers auf eine Rückzahlung. Er könnte sich mit seinen Forderungen allenfalls an die Erben wenden, was zu teuren juristischen Auseinandersetzungen mit ungewissem Ausgang führen kann. Und wer lässt sich schon gerne auf einen solchen zeit- und kostenverschlingenden Hickhack ein?

Der Schufa-Eintrag – kein Grund zur Panik

Entscheidend für eine Kreditvergabe ist aber auch die Schwere des Negativeintrags. So verhindert ein ergangener aber zwischenzeitlich erledigter Mahnbescheid heutzutage nicht mehr die Gewährung eines Darlehens. Inzwischen ist die Kreditvergabe trotz negativer Schufa also sowohl bei Verbraucherkrediten als auch bei Ratenkrediten nichts Außergewöhnliches mehr. Nur wird dies von den Banken nicht offensiv beworben, da denen natürlich ein Schufa-Musterschüler immer noch am lieben wäre. Nur gibt es halt von denen halt nicht mehr allzu viele, denn „Nobody is perfect“ sagt man ja und ein etwas risikoreicheres Geschäft ist der Bank immer noch weitaus lieber als gar keines. Letztlich kommt es eben auf die Überzeugungskraft und das Verhandlungsgeschick des Kreditsuchenden an. Damit schrumpft auch die Bemerkung „trotz negativer Schufa“ in ihrer Bedeutung zu einem Vermerk, denn die gesamte Kreditabwicklung eines solchen Kredits unterscheidet sich in ihren Formalitäten nicht im Geringsten von einem Kreditangebot, dem die Schufa ihren Segen erteilt hat. Weitere Informationen über Banken, welche die eben beschriebenen Kreditformen anbieten können auf unserer Website abgerufen werden.