Privatkredit für Arbeitslose

Mit einem Privatkredit für Arbeitslose finanzielle Flexibilität genießen

Millionär sein und sich alles einfach mal eben so leisten können – keine Kredite zu benötigen. Davon träumen viele. Doch die Realität sieht in der Regel ganz anders aus. Große Investitionen wie ein neues Auto oder neuer Putz am Haus können nicht einfach direkt bezahlt werden. Da ist dann entweder langes Sparen angesagt, womit natürlich auch langes Warten einhergeht. Mit einem Kredit kann das umgehen und sich meist sofort über finanzielle Unabhängigkeit freuen und das neue Auto oder andere Investitionen tätigen. Allerdings sind an einen Kredit auch bestimmte Voraussetzungen geknüpft, dazu gehören in der Regel neben der positiven Bonitätsauskunft von der Schufa, auch die Gehaltsnachweise der letzten drei Monate. Wer Arbeitslos ist und dennoch einen Kredit in Anspruch nehmen möchte, denkt im ersten Moment sicher, dass ein Privatkredit für ihn sowieso nicht in Frage kommt. Das ist nicht ganz richtig. Unter Einhaltung bestimmter Rahmenbedingungen gibt es auch für Personen, die gerade nicht erwerbstätig sind, die Möglichkeit sich einen Privatkredit zu beantragen. Im Folgenden erfahren Sie alles Wichtige rundum das Thema Privatkredit für Arbeitslose.

Welche Bedingungen sind an einen Privatkredit für Arbeitslose geknüpft?

Ist jemand nicht erwerbstätig, sehen viele Banken ein gewisses Risiko, da sie befürchten, dass der potenzielle Kreditnehmer nicht in der Lage ist, den Kredit in den vereinbarten Raten zurückzubezahlen, dadurch wird es schwer Kredite zu bekommen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob jemand Arbeitslosengeld 1 oder 2 bezieht. Auch spielt es kaum eine Rolle wie lange jemand arbeitslos ist. Um sich ein Stück Sicherheit zurückzuholen, möchten viele Banken, dass der Antragssteller einen Bürgen hat. Aber auch als Bürge kommt nicht jede Person in Frage. Wichtige Bedingungen, die an den Bürgen geknüpft sind, sind beispielsweise:

  • positive Schufa: Der Bürge muss in jedem Fall über eine positive Schufaauskunft verfügen.
  • Nachweis der letzten drei Gehaltsnachweise: Der Bürge muss über ein gewisses monatliches Nettoeinkommen verfügen, damit die Banken sehen, dass der Bürge auch solvent genug ist, um Bedarfsfall die Raten des Kreditnehmers zu bezahlen.
  • Der Bürge muss mindestens 18 Jahre alt und erwerbstätig sein.

Privatkredit für Arbeitslose ohne Bürge?

Neben der Möglichkeit einen Privatkredit als Arbeitsloser mit einem Bürgen zu bekommen, gibt es auch die Variante ohne. Dafür muss allerdings ein Mitantragssteller vorhanden sein, der in den Kreditvertrag eingetragen wird und ebenfalls das volle Risiko im Falle einer Zahlungsfähigkeit trägt. Dieser Mitantragssteller muss Berufstätig sein, über eine positive Schufaauskunft verfügen und die Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate einreichen. Wer sich für diese Variante entscheidet, sollte aber darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller ist, wenn der Mitantragssteller alleine einen klassischen Kredit aufnimmt, an dem sich der arbeitslose Antragsteller still beteiligt. Ein klassischer Kredit hat nämlich den Vorteil, dass die Konditionen, beispielsweise zu Zinsen, viel besser gestaltet sind als bei Privatkrediten für Arbeitslose. Manche Banken, beispielsweise Maxda bieten sogar Kredite ohne Schufa für Arbeitslose an. Aber auch dabei sind die Konditionen schlechter als bei klassische Privatkrediten.

Kostenfrei vergleichen und das beste Angebot finden

Auch im Bereich Privatkredite für Arbeitslose gibt es eine facettenreiche Auswahl an Kreditmöglichkeiten. Jede Bank bietet unterschiedliche Laufzeiten und Zinsen, sodass die Wahl nicht immer leicht fällt. Bei uns können Sie sich die Entscheidung dank Kreditvergleich ein wenig vereinfachen und innerhalb weniger Sekunden zahlreiche Kreditangebote unterschiedlicher Banken angezeigt bekommen. Das ist alles ist sogar noch kostenlos für Sie. Machen Sie den Vergleich und sparen am Ende wertvolles Geld durch geringere Zinssätze und finden einen Privatkredit, mit dem Sie auch dauerhaft zufrieden sind.