Umschuldung

Beim Abschluss eines Kreditvertrages zwischen Kreditnehmer und der Bank, wird ein Zinssatz vereinbart. Dieser Zinssatz richtet sich nach dem aktuell vorherrschenden Zinsniveau. Häufig ändert sich dieses und die Zinsen fallen, dann ist es sinnvoll über eine Umschuldung nachzudenken. Grundsätzlich ist ein solcher Vorgang recht einfach, man nimmt ein neues Darlehen auf und löst damit den alten Kredit ab. Man kann damit eine Menge Geld für unnötige Zinsen einsparen.

ACHTUNG: Solch eine Einsparmöglichkeit ist allerdings nur bei so genannten zweckgebundenen Finanzierungsarten möglich. Will man beispielsweise einen Autokredit umschulden, so ist dies in der Regel nicht möglich. Bei einem Ratenkredit ist es kein Problem.



Umschuldung Möglichkeiten vergleichen

Bei der Angabe anderer Werte für den Umschuldungsbetrag, bekommen Sie eine größere Auswahl an Banken angezeigt. Probieren Sie es einfach aus!

Wie teuer wird es bei vorzeitiger Umschuldung?

Soll ein Kredit vorzeitig aufgelöst oder durch einen Umschuldung geändert werden, muss der Kreditnehmer in der Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Diese wird von dem Kreditgeber, in der Regel eine Bank, festgelegt und bemisst sich an der Kreditsumme und den Zinsen, die der Bank verloren gehen.

Meist sind solche Vorfälligkeitsentschädigungen so hoch, dass es sich kaum noch lohnt eine Umschuldung durchzuführen. Denn diese Ablösesumme müsste ja auch noch mitfinanziert werden, wodurch die neue Kreditsumme noch einmal ansteigt. Ob es etwas bringt, muss im Einzelfall entschieden werden.

Was bedeutet Umschuldung?

Wenn Sie eine Umschuldung durchführen wollen, dann ist es ganz wichtig, dass Sie sehr offen mit der neuen und der alten Bank oder Kreditinstitut sprechen, damit man dort weiß, dass Sie nicht einen weiteren Kredit aufnehmen möchten um sich noch stärker zu belasten, sondern, das ein bestehender Kredit abgelöst werden soll.

Interessant kann einen Umschuldung auch dann sein, wenn Sie bereits einen Kredit abgeschlossen haben oder auch wenn Sie Ihr Girokonto überzogen haben, dann lohnt es sich vorher einen Kreditvergleich durchzuführen. Dadurch können Sie einen günstigen Umschuldungskredit bei einer Bank Ihrer Wahl finden um das alte Darlehen abzulösen. Dieser Vorgang ist sehr einfach, dabei wird ein neuer Ratenkredit abgeschlossen, der bessere Zinsen und Konditionen bietet als der alte. Es können natürlich auch kürzere Laufzeiten sein oder generell Konditionen wenn Sie mal in Verzug kommen oder mit den Raten aussetzen müssen, das ist dann alles Verhandlungssache mit dem neuen Anbieter.

Umschuldung bedeutet:

  • meist günstigere Zinsen
  • oft verkürzte Kreditlaufzeiten
  • weniger monatlicher Aufwand

Wann lohnt sich die Umschuldung von einem Ratenkredit?

Am ehesten lohnt sich die Umschuldung eines Dispokredits. Gut, umschulden lohnt sich generell immer, denn umschulden bedeutet ganz klar: Geld sparen! Bei einem Dispo zahlt man vergleichsweise hohe Zinsen, viel höher als bei einem normalen Ratenkredit oder Privatkredit. Sie verbessern damit erheblich Ihre finanzielle Situation, der monatliche Druck wird geringer, der Zinsaufwand wird geringer und Sie bestimmen die Länge der Laufzeit selbst.

Finanzielle Entlastung: Mit einer Umschuldung Schulden entzerren

Umschuldungen gehören zu den drei wichtigsten Gründen einer Kreditaufnahme. Bei der Entscheidung für einen Umschuldungskredit kommt es dabei auf die Abwägung der Konditionen des bisherigen und des Umschuldungskredits an. Der Vorteil der Umschuldung liegt hierbei nicht in der Verringerung der Schuldlast. Vielmehr geht es um die Verringerung der monatlichen Belastung und dem Zugewinn an Übersicht der finanziellen Forderungen.

Der Begriff der Umschuldung kann zwei Abläufe bezeichnen. Zum einen kann es sich um eine Änderung eines bestehenden Umschuldungsverhältnisses handeln. Hierbei werden die bisherigen Kreditkonditionen neu verhandelt. Die zweite Variante beschreibt die Kreditaufnahme mit dem Ziel der Umschuldung. Mit dem Umschuldungskredit werden bisherige Kredite auf einmal abgelöst. Alle zukünftigen Zahlungen richten sich nur noch an den Kreditgeber des Umschuldungskredits.

Dieses Vorgehen schafft nicht nur höhere Transparenz bei den monatlichen Zahlungen. Es bietet den Vorteil Sondertilgungen oder Vorfälligkeitsentschädigungen bei der Ablösung von Darlehensverträgen zu Gunsten einer geringeren Kreditsumme zu nutzen.

Die Konditionen müssen stimmen

Erfahrungen zeigen, dass nicht jedes Umschuldungsangebot eine Verbesserung der Schuldensituation mit sich bringt. Darum ist bei der Auswahl des Umschuldungskredits ein Vergleich unerlässlich. Durch einen aktuellen Vergleich werden die derzeitigen Angebote an Umschuldungskrediten aufgezeigt.

Gute bis sehr gute Konditionen zeichnen sich durch faire Zinsen aus, die deutlich unter den Zinsen der bisherigen Kredite liegen. Weiterhin lohnt sich eine variable Auswahl der Laufzeit. Für Kreditkunden, die bereits mit Abschluss eines Umschuldungskredits eine vorzeitige Ablösung des neuen Kredits planen, sollten Sondertilgungen und eine vorzeitige Ablösung des Gesamtkredits im Vertrag aufgenommen werden.

Die Refinanzierung beim bisherigen Gläubiger

Bevor die Entscheidung auf einen unbekannten Kreditgeber fällt, empfiehlt es sich bei seinem bisherigen Kreditgeber nach einem Umschuldungsangebot zu fragen. Oftmals lohnt es sich in einem Kreditvertrag feste Zinsen gegen variable Zinsen zu ersetzen. Je nach Situation auf den Finanzmärkten und dem bisherigen Verhältnis zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer kann der bisherige Gläubiger mit einem überzeugenden Umschuldungskredit mit Sonderkonditionen auftreten.

Nicht immer werden Umschuldungsaktionen mit besonders vorteilhaften Konditionen in den Medien oder auf der Kreditgeberwebseite beworben. Daher lohnt es sich den bisherigen Gläubiger gezielt auf aktuelle Umschuldungsaktionen anzufragen.

Je nach Situation des Kreditnehmers lohnt es zudem nach dem passenden Kreditgeber zu suchen. U.a. lassen sich Umschuldungsangebote für die folgenden Personengruppen finden:

  • Beamte
  • Selbstständige
  • Angestellte
  • Auszubildende
  • Studenten

Eine Umschuldung erleichtert die monatliche Finanzbelastung

Mussten bisher mehrere Raten an verschiedene Gläubiger gezahlt werden, führt eine Umschuldung zu einer Vereinfachung der monatlichen Zahlungsverpflichtungen. Eine Umschuldung geht dabei mit der Aufnahme eines Kreditbetrags in Höhe der offenen Gesamtforderungen einher. Nach der Bewilligung des Umschuldungskredits werden die Forderungen abbezahlt. Zukünftig werden die Zahlungen an den Gläubiger des Umschuldungskredits entrichtet. Dem Kreditnehmer entsteht dadurch eine Vereinfachung seiner monatlichen Finanzbelastung. Des Weiteren fällt die Rate des Umschuldungskredits in der Regel geringer aus als die Summe aller bisher fälligen Monatsraten.


Professionelle Hilfe vom Schuldnerberater oder der Verbraucherberatung

Auf dem Gebiet der Schulden und Schuldenbewältigung ergeben sich verschiedenste Varianten. Kreditnehmer mit dem Wunsch einer Umschuldung, können jederzeit den kostenfreien Service der Schuldnerberatung oder Verbraucherberatung in Anspruch nehmen. Weitere Hilfsmittel stellen Online Bewertungen von anderen Kreditnehmern dar, die sich bereits für einen Umschuldungskredit beim in Frage kommenden Kreditgeber entschieden haben.