Umschuldungsrechner – Umschuldung nach Maß

Seit Jahren senkte die EZB (Europäische Zentralbank) ständig die Zinsen, um Geldströme für die Märkte freizumachen. Kreditzinsen bewegen sich zwar nicht auf dem extrem niedrigen Niveau der EZB-Zinssätze, sind aber während der vergangenen Jahre ebenfalls rasant abgestürzt. Wer vor längerer Zeit einen langfristigen Kredit aufgenommen hat, kann die Kreditkosten erheblich durch eine Umschuldung senken. Von sich aus bieten die Banken eine Umschuldung auf einen neuen günstigeren Kredit ihrer eigenen Angebote nicht an. Schon gar nicht wird ein Kreditnehmer von seiner Bank über günstige Zinsen der Konkurrenz informiert. Damit Kreditnehmer nicht draufzahlen müssen, gibt es die unabhängigen Kreditvergleiche und Kreditrechner. Für eine Umschuldung eines Kredits sollte der spezielle Umschuldungsrechner genutzt werden. Der Umschuldungsrechner ermöglicht nicht nur den einfachen Vergleich der Zinsen und Konditionen verschiedener Banken, sondern den individuellen Umschuldungskredit nach Maß.

Wie funktioniert der Umschuldungsrechner?

  • Offene Schuld des laufenden Kredits oder der laufenden Kredite berechnen
  • Den bisherigen Kreditvertrag überprüfen, ob bei einer Vertragskündigung eine Entschädigung anfällt
  • Im Umschuldungsrechner die Restschuld eingeben und „Umschuldung“ anklicken
  • Angezeigte Angebote überprüfen
  • Das angezeigte Formular vollständig ausfüllen
  • Berechnung zeigt Bedingungen zur Tilgung der Restschuld an

Nach der Eingabe der derzeitig offenen Restschuld öffnen sich im Umschuldungsrechner Kreditangebote, die in diesem Fall eine Vergünstigung bieten. Diese Angebote sollten durch das Anklicken der Produktdetails genau angesehen werden. Nach dem Klick auf „weiter“ geht es zum Formular für die persönlichen Angaben. Das Ausfüllen des Formulars nimmt nur einige Minuten in Anspruch an. Der alte Kreditvertrag sollte griffbereit sein, da aus diesem einige Einträge zu übernehmen sind, beispielsweise das Ende der Laufzeit, die Zinsen, die monatliche Rate. Die Daten der Personen, die den Umschuldungsrechner benutzen, sind selbstverständlich streng geschützt. Die persönlichen Angaben sichern, dass die ausgewählte Bank ein individuell passendes Angebot berechnen kann. Aus der Nutzung des Rechners und des Formulars entstehen keinerlei Verpflichtungen, die vorgeschlagene Umschuldung tatsächlich vorzunehmen oder Kosten für die Bearbeitung. Das Angebot der betreffenden Bank kann angenommen oder verworfen werden. Es kann auch dazu genutzt werden, eventuell mit der derzeitigen Bank über bessere Konditionen zu verhandeln.

Was benötige ich um den Umschuldungsrechner online zu nutzen?

Unabhängig davon, ob die Beantragung über den Umschuldungsrechner läuft oder ob der Kreditnehmer selbst nach besseren Kreditangeboten sucht, muss bei der Neuaufnahme eines Kredits, mit dem der laufende Kredit abgelöst werden soll, unbedingt angegeben werden, dass der Kredit der Umschuldung dienen soll und die Ablösung des alten Kredits gewünscht ist. Wird das neue Darlehn ohne diese Angabe beantragt, wird sich bei der Schufaprüfung herausstellen, dass bereits ein Kredit läuft. Infolge der höheren Belastung des genannten Einkommens kann es zu einer Ablehnung oder zu einer Berechnung von höheren Zinsen kommen.

Umschuldung nach den Empfehlungen vom Umschuldungsrechner

Die Umschuldung geht normalerweise sehr einfach vonstatten. Das Umschuldungsdarlehn wird aufgenommen, und damit wird die bestehende Restschuld beim bisherigen Kreditgeber getilgt. Je nach Vertrag kann es sein, dass die bisherige Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung fordert. Die Höhe der Vofälligkeitsentschädigung ist gesetzlich im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) § 502 geregelt. Danach darf die Vorfälligkeitsentschädigung darf nur bis zur Höhe 1 % der Tilgungssumme bei Restlaufzeiten ab 12 Monaten betragen. Liegt die Restlaufzeit unter 12 Monaten beträgt die Vorfälligkeitsentschädigung höchstens 0,5 % der offenen Tilgungssumme. Selbst nach dem höchsten Anspruch eine Vorfälligkeitsentschädigung gefordert werden, betragen die Einsparungen durch eine geringere Berechnung der Zinsen, besonders bei den derzeitigen Niedrigzinsen, weit höhere Beträge als die Zahlung an die frühere Bank. Viele Banken fordern heute allerdings bereits keine Vorfälligkeitsentschädigung mehr. Bei Immobiliendarlehen, die gewöhnlich sehr langfristig sind, kann es Probleme bei einer Ablösung hohe Entschädigungssummen durch die sehr hohen Restschuldbeträge geben. Hier sollte nach Möglichkeit eine individuelle Finanzberatung vorgeschaltet werden. Besteht bereits das Darlehn über zehn Jahre Laufzeit, so kann eine Umschuldung mit Ablösung jederzeit vorgenommen werden.

Soll eine Umschuldung für einen oder mehrere Ratenkredite vorgenommen werden, sollte unbedingt ein derzeitiger Dispokredit einbezogen werden, sofern die Überziehung längerfristig besteht oder bestehen wird. Der Dispokredit zählt zu den teuersten Verschuldungen. Ihn in einen günstigen Ratenkredit einzubeziehen oder auch nur einen Dispokredit in einen günstigen Ratenkredit umzuwandeln, lohnt sich immer. Ebenfalls sind immer ratsam mehrere laufende Kredite durch eine Umschuldung in einen einzigen zinsgünstigen Kredit umzuschulden. Das führt nicht nur meist zur Ratenvergünstigung, sondern es schafft auch ein positiveres Bild bei der Schufa, wenn nur an einen Gläubiger gezahlt wird.